Warten und Hoffen

Gestern kam es zu einem erneuten Krisengespräch der Regierung. der Teil-Lockdown zeigt immer noch nicht seinen gewünschten Erfolg.

Also, wird es häppchenweise verlängert. Nun soll es bis 10. Januar 2021 erstmal so bleiben, wie es ist. Doch welchen Erfolg erhofft sich die Regierung davon? 

Zunächst einmal muss man sagen, dass die Zahlen in Mecklenburg-Vorpommern im Vergleich zu anderen Bundesländern noch sehr milde ausfallen. Somit überlegt die Landesregierung, inwieweit es Lockerungen zu Weihnachten geben kann, darf oder überhaupt geben soll.

Egal für was sich jetzt entschieden wird, es wird sich im Nachhinein immer falsch anfühlen. Denn, wenn man jetzt sagt, man erlaubt zu Weihnachten den Besuch in Restaurants und die Zahlen steigen danach an, war es ein Fehler. Man kann zwar eindeutiger Nachvollziehen, wer, wo und mit wem war, weil man schließlich überall seine Kontaktdaten hinterlegen muss. Aber die Frage und der Vorwurf wäre dann: "Musste das wirklich sein?"

Lässt man nun alles weiterhin geschlossen, so treffen sich die Leute halt privat. Die Rückverfolgung ist somit mehr als schwierig, da man nun mal keine Kontaktdaten aufschreibt oder Besuchsprotokoll führt. Es sei denn man hat so eine tolle Kontakt-App, aber wer hat die denn und wer möchte das?

 

So oder so werden die Zahlen um Silvester und im neuen Jahr ansteigen. Das wird sich wohl kaum vermeiden lassen. Die dritte Welle wird somit kommen, ob wir das wollen oder nicht. Wer kann schon ein Virus daran hindern, um sich zu schlagen? Nur ein Impfstoff! Und ob der nach einem knappen halben Jahr  so gut entwickelt ist, wie uns die Forschung erzählen möchte, wissen wir doch auch erst NACH dem Test.

Freiwillige vor! Großbritannien fängt an und wenn die zu Weihnachten alle krank sind, werde ich mich definitiv nicht impfen lassen.